Schlagwort-Archive: gesellschaftlicher Makel

Sprachlos bis zum Tabu — Interview (im Gespräch mit Birgitta Lamparth, Wiesbadener Tagblatt), April 2010

Frau Hut­tel, Sie haben Ihren Roman ja schon geschrie­ben, bevor das Thema trau­rige Aktua­li­tät erfuhr. Wie kamen sie dar­auf? Ich habe vor vie­len Jah­ren Nabo­kovs “Lolita” gele­sen und war fas­zi­niert, wie Nabo­kov es schafft, seine Leser über so viele Sei­ten … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter allgemein, Birgitta Lamparth, Interview, Mein Onkel Hubert, Wiesbadener Tagblatt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fremde Kindheiten — Manuela Haselberger in “Eselsohr”, Dezember 2009

Sabine Hut­tel schil­dert in ihrem Debüt Mein Onkel Hubert die Nach­kriegs­zeit in Wies­ba­den. Helmi lebt mit ihrer Mut­ter in einer win­zi­gen Woh­nung. Die Nach­barn beäu­gen die Frau, die sich und ihr Kind mit Schnei­der­ar­bei­ten über Was­ser hält, äußerst kri­tisch. Noch … Wei­ter­le­sen

Veröffentlicht unter allgemein, Eselsohr, Manuela Haselberger, Mein Onkel Hubert, Presse | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar